Home
Rundgänge
Videos
Aktuelles
Danke
Wetter aktuell
Historische Galerie

Rosengalerie (1151)

Rosengruppen
Edelrosen
Beetrosen
Kletterrosen
Strauchrosen
Bodendecker
Kleinstrauchrosen
Zwergrosen
In dieser Gruppe sind Wildrosen, Damaszenerrosen, Muscosarosen etc zusammengefasst.
Rosen, die es zum Teil seit Jahrhunderten gibt und denen nur in Ausnahmefällen ein Züchter zugeordnet werden kann.
Historische Rosen
Schnittrosen sind Züchtungen, die nur an den Handel geliefert werden und normalerweise nicht als Pflanzen erhältlich sind.
Angebaut werden sie von lizensierten Baumschulen.
Wichtig für den Blumenhandel sind Angaben über die Stillänge und die Haltbarkeit in der Vase.
Schnittrosen

Rosenverzeichnisse
Nach Namen
Nach Zuchtjahr
Nach Züchtern
ADR Rosen
Nach Duftintensität
Nach Aufrufen

Rosensuche



 

Fotos ges.: 4344


Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag

Staatssekretärin Dr. Schilde zu Besuch im Ostdeutschen Rosengarten
06.06.2019 15:27 - Helmut Fleischhauer
Auf Einladung des Fördervereins „Ostdeutscher Rosengarten 1913 Forst (Lausitz) e.V.“ besuchte heute Staatssekretärin Dr. Carolin Schilde im Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Forst (Lausitz) und auch den Ostdeutschen Rosengarten.
Am Kaskadenbrunnen überzeugte sie sich von der wunderbaren Wirkung des Brunnens, der zum Hundertjährigen im Jahr 2013 als Replika erbaut wurde. Als Referatsleiterin im damaligen Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft setzte sie sich für die Bewilligung von Lottomitteln für den Brunnen ein.
Bei der Einweihung konnte sie aus terminlichen Gründen seinerzeit nicht teilnehmen.
Hans-Rainer Engwicht, Vorsitzender des Fördervereins, erinnerte an die lange Vorbereitungszeit bis zur Umsetzung der Idee, den Kaskadenbrunen wiedererstehen zu lassen und auch die Mühen, die finanziellen Mittel aufzubringen und Sponsoren zu finden. € 160.000,- hat der Brunnen gekostet, da kamen die € 60.000 aus Lottomitteln wie gerufen. Zusätzlich haben Forster Unternehmen viele Sachleistungen als Sponsoren erbracht.
Dr. Carolin Schilde erinnerte daran, dass der wunderbare Rosengarten seit nunmehr über 100 Jahren im Gegensatz zu einer Landesgartenschau da nicht. „Oft werden wertvolle Sehenswürdigkeiten vor Ort nicht so bewusst wahrgenommen und geschätzt, wie es wünschenswert wäre. Es ist wichtig, den Rosengarten zu pflegen und so schön zu erhalten.“, so Dr. Schilde.
Bürgermeisterin Simone Taubenek erinnerte an das Jahr 2023, dem 110. Geburtstag des Ostdeutschen Rosengartens. Auch dann soll wieder etwas Besonderes entstehen, auch wenn es nicht so imposant sein muss wie der Kaskadenbrunnen.

Foto 1: (v.l.n.r.) Parkmanager Stefan Palm, Staatssekretärin Dr. Carolin Schilde, Bürgermeisterin Simone Taubenek, Hans-Rainer Engwicht und Diana Sonntag (beide Förderverein)







Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag
 
Werbung